Totengedenken

Zum Totengedenken an Allerheiligen war die Landsmannschaft der Oberschlesier, Kreisgruppe Würzburg mit den im Bund der Vertriebenen (BdV) zusammengeschlossenen Landsmannschaften am Vertriebenenehrenmal im Hauptfriedhof zusammengekommen. Herr Klaus Philipowski erinnerte in seiner Ansprache an die Millionen verstorbenen Menschen durch Flucht und Vertreibung sowie der durch die Kriegs-ereignisse umgekommenen einheimische Bevölkerung, besonders auch in Würzburg. Viele Angehörige sind in der Heimat begraben und manche Orte, auch die Friedhöfe gibt es nicht mehr, da diese zerstört wurden. Mit einem gemeinsamen Gebet und der musikalische Begleitung durch die Kapelle Gropp wurde allen Toten würdig gedacht. Anschließend begaben sich die Mitglieder mit der Fahnenabordnung der Oberschlesier noch an das Grab der langjährigen Vorsitzenden, der Fam. Maria und Paul Kampa.
Günther Rinke
Vorsitzender der Kreisgruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.