All posts by khb

Festtag St. Anna

Die Landsmannschaft der Oberschlesier in Bayern treffen sich alljährlich Ende Juli in Altötting zur St. Anna-Wallfahrt. In diesem Jahr fand die 67. St. Anna-Wallfahrt wegen “Corona” nicht statt.

Im hohen Dom zu Würzburg konnten wir heute mit Domkapitular Dr. Jürgen Vorndran und den Fahnenabordnungen und Trachtenträger/innen der Kreisgruppen aus Schweinfurt und Würzburg am Festtag St. Anna, der Großmutter von Jesus, gemeinsam Gottesdienst feiern.

Oberschlesier feiern Kolende

Zahlreiche Mitglieder und Freunde der Landsmannschaft der Oberschlesischer waren zur traditionellen Kolendefeier gekommen. Es ist unser Anliegen, diesen schönen Brauch der Kolende, lebendig zu erhalten.

Mit der geweihten Kreide schrieb Diakon Thomas Braun auf eine Tafel die Buchstaben – 20+C+M+B+20 – Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus. Durch das Programm führte der Vorsitzende der Kreisgruppe, Günther Rinke.

Barbaratag

Nach einem festlichen Barbara Gottesdienst mit Pfarrvikar Sebastian Krems begann die Barbarafeier am Samstag im St. Thekla Seniorenzentrum.
„Oberschlesien ist mein liebes Heimatland“ erklang und eröffnete die traditionelle Barbarafeier der Landsmannschaft der Oberschlesier Kreisgruppe Würzburg. Mit Grußworten wurde die Arbeit der Landsmannschaft gewürdigt. Die Festansprache hielt Stephan Rauhut Bundesvorsitzender der Landsmannschaft Schlesien ­ Nieder­ und Oberschlesien e.V. aus Bonn und Präsidiumsmitglied des Bundes der Vertriebenen (BdV).
Bei Kaffee und Oberschlesischem Käse­ und Mohnkuchen wurden vom Vorsitzenden der Oberschlesier KG Würzburg Günther Rinke einige langjährige Mitglieder geehrt. Für ihre besonderen Verdienste wurde die Landtagspräsidentin a. D. Barbara Stamm mit der Goldenen Ehrennadel, der höchsten Auszeichnung der Landsmannschaft, geehrt. Günther Rinke bedankte sich bei allen Helfer/innen sowie den Jubilaren und wünschte Ihnen alles Gute und “Glück Auf” für die Zukunft.

Volkstrauertag

Zentrale Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Kriegerdenkmal im Husarenwäldchen sowie der Kranzniederlegung am Ehrenfriedhof und an der Gedenkstätte 16. März 1945 am Hauptfriedhof. Wir erinnern uns heute am Volkstrauertag an die Verstorbenen und gedenken den Opfern von Krieg, Gewaltherrschaft und den Opfern rassistischer Übergriffe.

Totengedenken am Mahnmal

Zum Totengedenken an Allerheiligen war die Landsmannschaft der Oberschlesier, Kreisgruppe Würzburg und die im Bund der Vertriebenen (BdV) zusammengeschlossenen Landsmannschaften am Vertriebenenehrenmal im Hauptfriedhof zusammengekommen. In einem gemeinsamen Gebet wurde den Gefallenen und der auf der Flucht Umgekommenen aus der einstigen Heimat gedacht.

Im Totengedenken gedachte die Landsmannschaft der Oberschlesier, Kreisgruppe Würzburg mit einer Fahnenabordnung am Grab der langjährigen Vorsitzenden, der Familie Maria und Paul Kampa.

Maria im Grünen Tal

Diözesanwallfahrt der Aussiedler und Vertriebenen nach Retzbach zur Wallfahrtskirche „Maria im Grünen Tal“.
Mit einer Wallfahrtsmesse und der anschließenden Lichterprozession ging der Wallfahrtstag 2019 zu Ende. Hauptzelebrant war Monsignore Adolf Pintíř, Kaplan des tschechischen Großpriorats des Malteserordens und Geistlicher Beirat der tschechischen Sdružení Ackermann-Gemeinde.

50 Jahre Heuchelhof

In den 70er Jahren entstand der Stadtteil Heuchelhof. Viele Oberschlesier fanden im neuen Stadtteil Heuchelhof ein Zuhause. Die farbenfrohe Trachtengruppe und die Bergmänner der Landsmannschaft der Oberschlesier Kreisgruppe Würzburg waren zu diesem Stadtteilfest gekommen um ihre Verbundenheit zu zeigen.

66. St. Anna-Wallfahrt

Mit einer Vor­abend­mes­se in der St. Anna-Basi­li­ka und anschließender Lich­ter­pro­zes­si­on wurde die 66. Wallfahrt der Oberschlesier in Altötting eröffnet. Der Sonntag begann mit einer Haydn-Mes­se in der St. Anna-Basi­li­ka mit Bischofs­vi­kar Pfr. Peter Tar­lin­ski, Seel­sor­ger der Min­der­hei­ten im Bis­tum Oppeln. Über mehr als 1.000 Oberschlesier mit ihrer Fah­nen- und Trach­ten­ab­ord­nun­gen, den Bergmännern waren aus ganz Bayern angereist. Auch die Gruppe aus Güters­loh war wieder gekommen. Mit einer fei­er­li­chen Mari­en­an­dacht in der Stifts­pfarr­kir­che mit Pfar­rer Rei­mund Schrott am Nach­mit­tag und der Verabschiedung vor der Gna­den­ka­pel­le sowie dem Schluss­se­gen von Prä­lat Gün­ther Mandl endete die 66. Wallfahrt der Oberschlesier.