Category Archives: Wallfahrt

Maria im Grünen Tal

Diözesanwallfahrt der Aussiedler und Vertriebenen nach Retzbach zur Wallfahrtskirche „Maria im Grünen Tal“.
Mit einer Wallfahrtsmesse und der anschließenden Lichterprozession ging der Wallfahrtstag 2019 zu Ende. Hauptzelebrant war Monsignore Adolf Pintíř, Kaplan des tschechischen Großpriorats des Malteserordens und Geistlicher Beirat der tschechischen Sdružení Ackermann-Gemeinde.

66. St. Anna-Wallfahrt

Mit einer Vor­abend­mes­se in der St. Anna-Basi­li­ka und anschließender Lich­ter­pro­zes­si­on wurde die 66. Wallfahrt der Oberschlesier in Altötting eröffnet. Der Sonntag begann mit einer Haydn-Mes­se in der St. Anna-Basi­li­ka mit Bischofs­vi­kar Pfr. Peter Tar­lin­ski, Seel­sor­ger der Min­der­hei­ten im Bis­tum Oppeln. Über mehr als 1.000 Oberschlesier mit ihrer Fah­nen- und Trach­ten­ab­ord­nun­gen, den Bergmännern waren aus ganz Bayern angereist. Auch die Gruppe aus Güters­loh war wieder gekommen. Mit einer fei­er­li­chen Mari­en­an­dacht in der Stifts­pfarr­kir­che mit Pfar­rer Rei­mund Schrott am Nach­mit­tag und der Verabschiedung vor der Gna­den­ka­pel­le sowie dem Schluss­se­gen von Prä­lat Gün­ther Mandl endete die 66. Wallfahrt der Oberschlesier.

Wallfahrt Maria im Grünen Tal

Maria im Grünen Tal Bild: Günther Rinke
Maria im Grünen Tal Bild: Günther Rinke

Von Thüngersheim aus zu Fuß ging es durch die Weinberge nach Retzbach zur Wallfahrtskirche „Maria im Grünen Tal“.

Maria im Grünen Tal Bild: Günther Rinke
Maria im Grünen Tal Bild: Günther Rinke

Diözesan-Aussiedler- und Vertriebenenseelsorger Adam Possmayer begrüßte die Wallfahrer.

Maria im Grünen Tal Bild: Günther Rinke
Maria im Grünen Tal Bild: Günther Rinke

Hauptzelebrant zur Wallfahrtsmesse war Erzbischof em. Dr. Robert Zollitsch. Den Abschluss des Tages bildet eine Lichterprozession.

65. Wallfahrt der Oberschlesier

St. Anna Wallfahrt nach Altötting

Festgottesdienst zur traditionellen Wallfahrt der heimatverbundenen Oberschlesier aus Bayern und Umgebung am Sonntag mit den schönen Trachten der alten Heimat. Mit Liedern aus der oberschlesischen Heimat wurde der Mutter Anna gedankt. Um den Festtag der Hl. Großmutter Jesu bot sich in der Stiftspfarrkirche ein farbenprächtiges Bild der oberschlesischen Trachten der Frauen, Männer, Jugendliche, Kinder und den Bergmännern mit ihren Fahnenabordnungen. Mit den Abschlußworten durch Landesvorsitzenden Damian Schwider und dem Schlußsegen durch Stadtpfarrer Prälat Günther Mandl endete die 65. Wallfahrt der Oberschlesier.

Diözesanwallfahrt

Gut besucht war die Wallfahrtsmesse zum Abschluss der Diözesanwallfahrt mit Hauptzelebrant Domkapitular Msgr. Andreas Reinholz aus dem Banater Heiligtum Basilica Maria Radna (Rumänien). Es waren wieder zahlreiche Trachten -Trägerinnen und Bergmänner dabei. Die Lichterprozession im Anschluss an die Wallfahrtsmesse musste in diesem Jahr wegen Regen entfallen.

Maria im Grünen Tal Foto: Karin Bohn
Maria im Grünen Tal Foto: Karin Bohn

Für 70 Jahre Ministrantenarbeit wurde Manfred Billy (Landsmannschaft der Oberschlesier e.V. – Kreisgruppe Würzburg) geehrt.

St.-Anna-Wallfahrt

Zum 64. Mal fand die traditionelle St.-Anna-Wallfahrt der Oberschlesier in Altötting statt. Die Kreisgruppe Würzburg der Landsmannschaft der Oberschlesier war wieder mit einem Bus vertreten. Viele Wallfahrerinnen und Wallfahrer aus Bayern hatten sich auch dieses Jahr auf den Weg gemacht. Mit einer Vorabendmesse in der Basilika St.-Anna und anschließender Lichterprozession wurde die Wallfahrt am Samstag eröffnet.



Zum Festgottesdienst am Sonntag waren viele Wallfahrer/innen in den schönen Trachten der alten Heimat zur St. Anna Basilika gekommen. Mit einer Andacht in der Stiftskirche und dem Auszug zur Tafel der Oberschlesier an der Gnadenkapelle wurden die Feierlichkeiten abgeschlossen. Diese Wallfahrt hat Tradition und ist ein Zeichen der Heimattreue.

Kiliani Wallfahrt 2017

Foto: Leo Daniel

Viele Gläubige waren am Samstag zum Pontifikalamt mit Generalvikar Thomas Keßler in die Neumünsterkirche gekommen.
Die Heimatvertriebenen und Aussiedler hatten ihre Kerzen mit dem Wappen und Namen der alten Heimat zum Altar getragen die dort vom Generalvikar entzündete wurden. Die Kerzen stehen für alle Menschen die sich für Verständigung zwischen den Völkern einsetzen.
Im Anschluß gab es am Killiansplatz Zeit für Begegnung mit kleinem Imbis.
Zum Abschluß des Kiliani-Tags der Aussiedler und Vertriebenen gab es eine Ökumenische Killiani-Andacht in der Marienkapelle mit dem Diözesan-Aussiedler- und Vertriebenenseelsorger Pfarrer Adam Possmayer.